Warum killt ihr Biene Maja?

Was haben sich etliche Generationen an der Geschichte von Biene Maja und der herrlichen Zeichentrickverfilmung mit dem legendären Titellied von Karel Gott erfreut. Als meine zwei Kinder noch klein waren, gehörte die sonntägliche Folge, damals noch im Westfernsehen zum Pflichtprogramm. Das waren noch Zeiten, vorallem auch für die Bienchen.

Heutzutage werden diese kleinen Tierchen ausgerottet wie einst die Indianer, weil der Mensch zu dumm ist, aus Ignoranz oder Habgier, oder wirklich nur wegen fehlender Gehirnmasse, da man die Lebensgewohnheiten, Lebensbedingungen, die Bedeutungen im Evolutionsprozess außer Acht lässt.

Die Natur wird zugegiftet, damit Agrarflächen, also Felder ja nicht von Unkraut und sogenannten Schädlingen belastet sind.

Hauptsache die Theken mit Fleisch und Backwaren sind bis Ladenschluss in den Supermärkten vollgepackt, obwohl kein vernünftig denkender Mensch erwartet, noch kurz vor zwanzig Uhr alles kaufen zu können. Wenn ich wieder an die durch die Märkte hechelnden Leute kurz vor den Feiertagen denke, die ihre Autos bis nahe am Achsenbruch vollkrachen, als steht der Weltuntergang bevor, dann wird mir jetzt schon übel.

Wo sind der Maikäfer, Hirschkäfer, Feldhamster geblieben, wobei ich als Kind die ersteren noch scharenweise eingesammelt hatte. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte mal einen Maikäfer gesehen hätte. Dabei lebe ich nicht in einer Stadt, sondern in einer ländlichen Gegend ziemlich in der Mitte Deutschlands.

Anstatt nach Alternativen zu suchen, wird auf den Feldern fröhlich weiter gesprüht, was das Zeug hält und es finden sich korrupte Politiker, die diesen Irrsinn gutheißen und noch jahrelang dabei belassen wollen.
Nur weiter so,kann ich da nur sagen, macht der Biene Maja den Garaus. Es wird der Zeitpunkt kommen, da hat die allerletzte Biene ihren letzten Pups gelassen und diese nützlichen Insekten sind nur noch im Naturkundemuseum, wie die Saurierknochen, zu bestaunen.

Es soll ja auf der Erde schon Gegenden geben, da krauchen Menschen auf Obstbäumen rum, um die Blüten von Hand zu bestäuben. Vielleicht setzt man in Zukunft Drohnen zum Blütenbestäuben ein und bezeichnet das dann als technischen Fortschritt. Wow!!!

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2018 Copyright Peter Bellstedt · Impressum · ·