Wie mit der richtigen Überschrift immer die Sonne auf deinen Blog scheint

Artikel lesen
Was hast du dich tagelang abgerackert, recherchiert, an verschiedenen Formulierungen rum gefeilt, deine Tastatur fast kaputt getippt –  und dann ist dein Blogartikel mit soundsoviel Wörtern fertig und du strahlst wie ein Honigkuchenpferd, so glücklich fühlst du dich.
 
Du wählst noch aus deiner reichhaltigen Sammlung ein passendes Beitragsbild aus und klickst auf Veröffentlichen. 
 
Dann postest du deinen Super-Artikel in allen gängigen Kanälen und wartest voller Ungeduld auf reichliche Besucher.
 
Doch… du guckst dumm aus der Wäsche – deine Statistik zeigt selbst nach Tagen nur eine Handvoll Aufrufe. Zerknirscht bringst du deinen Super-Artikel immer wieder in alle sozialen Netzwerke rein – aber deine Statistik wird kaum besser.
 
Du gibst den Lesern die Schuld, schimpfst vor dich hin, dass alle saudoof sind, einem solchen geilen Beitrag mit so viel Mehrwert keine Beachtung zu schenken.
 
Bis es dir wie Schuppen aus den Haaren fällt – nennst dich selbst einen Ober- Trottel, denn das Problem ist nicht dein genialer Artikel, sondern deine Headline, deine Artikel-Überschrift.
 
Denn dir wird klar, bei Facebook, Google+  etc. sieht man in der Regel doch nichts anderes als die Überschrift mit ein bisschen Text ( wenn überhaupt ) und vielleicht ein Bildchen.
 

Erleuchtung komme! 

 

Vor genau diesem Problem stand ich am Anfang auch öfters, als ich meinen ersten Blog eingerichtet hatte, vor „langer langer“ Zeit, so vor etwa zwei Jahren. Was hatte ich alles gelesen und Videos gesehen, wie wichtig ein Blog ist, um Aufmerksamkeit zu erzielen ( ich nenne nur Attraction Marketing  ), dann hatte ich meinen Blog vor mir auf dem Monitor und… ich hatte immer nur im Schädel, wie schreibst du jetzt den Artikel.  Dass die Headline mindestens genau so wichtig ist wie der Content, das dämmerte mir erst nach einigen Tiefschlägen. 
Doch der Drang, meinen Blog mit Inhalt zu füllen, lebendig zu machen, war größer als der innere Schweinehund, der immer wieder mir einflüstern wollte, “ lass es doch sein „.
Nein, ich wollte auch so einen reichlich mit Content gefüllten Blog, der reichlich Besucher hat, wie jene Blogs die ich  mir anfangs tagtäglich reinzog und das natürlich nach wie vor tue.
Aus diesem Willen wurde Leidenschaft, ohne die es nicht geht. Wer nur widerwillig an die Sache rangeht, nach dem Motto, ich müsste wieder mal was bloggen, hab aber gar keine Lust, ist zum Scheitern verurteilt.
 
 

Jetzt wird es affengeil !

 
 
Und daher befasste ich mich intensiv mit Blogstruktur und alles was damit zusammenhängt und natürlich mit dem Thema – wie schreibt man Überschriften, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Womit wir schon bei dem Blog sind, bei dem ich mir die ersten Kenntnisse dazu angeeignet hatte, dem Affenblog.  Leute, wie war ich von den Artikeln von Vladislav Melnik begeistert, als ich Ende 2014 auf den Affenblog gestoßen bin.  Ich hänge heute noch mit einer Affenliebe an diesem Blog.  
 
Schon die ersten Sätze, die ich las, ließen mich aufhorchen:
 
“ Im Durchschnitt lesen 8 von 10 Menschen deine Überschrift, aber nur 2 von diesen 10 lesen den Rest.
Deine Überschrift ist also der erste und vielleicht letzte Eindruck deines Lesers.
Wenn du hier nicht überzeugst, dann hast du schon verloren. Dann wird dein Fließtext nicht gelesen.  Egal wie gut er ist. „
 
Es war klar, dass ich darüber mehr erfahren wollte. 
 
Wenn du es mit der Bloggerei wirklich ernst meinst, solltest du dich auch mit solchen “ Nebensächlichkeiten “ wie man einen guten Blogartikel schreibt, befassen. Und dazu gehört nun mal auch das Schreiben von Überschriften,  auf  die Leser fliegen wie Motten zum Licht.  
Ideen für Überschriften fand ich persönlich zu Beginn dadurch, dass ich mir die Artikelüberschriften bei bekannten Bloggern genauer ansah, wie eben der Affenblog, aber auch Markus Cerenak, Dennis Koray, Dimitri Weimer ( von ihm habe ich dieses geniale Blog-Theme hier ) Walter Epp, um die für mich wichtigsten zu nennen. Die Aufzählung könnte ich noch weiterführen, aber das solls an dieser Stelle erst mal sein.
 
Ich erkannte, dass sog. „Wie du“- Überschriften sehr gut gingen oder wie ich sie anfänglich nannte „Aufzähl“- Überschriften ( x Dinge die du machen solltest ) immer mächtig Interesse weckten. Es dauerte natürlich nicht lange, da wusste ich, dass diese List-Posts  hießen.  
Gerade und vor allem auch Walter Epp hat sich wiederholt mit der Thematik Überschriften befasst.  Wenn du noch nicht seinen Blog  schreibsuchti. de  kennst, solltest du das schnell nachholen. 
 
Nun hat Walter zu aller Freude  Das Ultimative  Überschriften – Handbuch  herausgegeben, das all die Weisheiten in einem Ebook zusammenfasst, die es bei der Erstellung von genialen Überschriften zu beachten gilt.
 
Das Handbuch ist in 2 Teile aufgeteilt, die sich grandios ergänzen:
 
Der erste Teil ist eine “ umfassende und abschließende Anleitung über das Schreiben von Überschriften, die Traffic und Umsatz generieren. „
 
Der zweite Teil beinhaltet Walters Sammlung von sage und schreibe 250 Artikelideen und Vorlagen für Überschriften für jede erdenkliche Gelegenheit.
 
Mehr kann und will ich nicht verraten, das musst du dir hier* selbst anschauen.  2016-Walter-eBook-3-3D-1024x908
Es lohnt sich auf jeden Fall. Und für meinen Geschmack ist der Preis für das Handbuch eher symbolischer Natur.

Ich habe es mir schon in der kurzen Zeit seit dem Erscheinen des Handbuches angewöhnt, immer wieder in der umfangreichen Überschriften-Sammlung zu stöbern.

 

Wie findest du die richtige Überschrift?  Schreib deine Meinung in die Kommentare. Würde mich sehr interessieren.

4 Kommentare Schreib einen Kommentar

  1. Manchmal ist es wirklich so. Der Bericht ist toll, aber es fehlt die richtige Überschrift. Ich denke, dass Buch wäre genau das richtige für mich. Danke für den Tip. LG Romy
    Ps. Der Affenblog ist wirklich genial 😉

    • Hallo Romy,
      jeder der bloggt, egal zu welchem Thema, sollte das Ebook von Walter Epp kennen. So gebündelt hat man das nötige Wissen noch nie bekommen. Und das schreibe ich nicht nur als Fan von Walter.
      Daher Danke für deinen Kommentar.

      VG ( auch an deine Miezen )
      Peter

  2. Ich kann dir nur recht geben. Ich orientiere mich auch an der Überschrift & Bilder ob mich das Thema überhaupt interessiert.

    Lg Coline

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2017 Copyright Peter Bellstedt · Impressum · WP Akademie · Starte durch · SocialBC