Warning: Illegal string offset 'Rocking Wordpress' in /homepages/13/d565616014/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS3/wp-content/themes/MeinBlog/functions.php on line 475
Meine 3 Strategien gegen das Älter werden - Peters Blog

Meine 3 Strategien gegen das Älter werden

Ich kriege immer einen Lachanfall, wenn wie dieses Jahr bei der EM im Fußball bei dem einen oder anderen Spieler davon die Rede ist, was der noch mit 31 oder 35 für Leistungen bringt. Selbst der neben einigen anderen deutschen Spielern hinreichend bekannte Bastian Schweinsteiger zählt mit seinen 32 Jahren schon zu den Fußball -Senioren.

Was gäbe ich dafür noch mal so alt bzw. so jung zu sein !

Ich muss der brutalen Tatsache unerschrocken in die Augen gucken – in diesem Jahr bin ich 65 Jahre alt geworden.

Eigentlich fühle ich mich noch gar nicht so ( abgesehen von kleinen Gebrechen ), pflege ich doch regen Umgang mit „jungen Spunden“ wie Markus Cerenak, Vladislav Melnik, Walter Epp, um nur einige zu nennen, die zu meinem bevorzugten Freundeskreis gehören.
Du weißt sicherlich von wem die Rede ist, jawoll von den führenden Bloggern im deutschsprachigen Raum.

Aber das will ich nur beiläufig erwähnen, aber es gehört zu meinen Strategien, denn ich will dir was anderes erzählen.

Stillstand oder…?

 

Kürzlich traf ich einen alten Bekannten aus Studienzeiten rein zufällig bei einem kleinen Einkaufstrip in der nahen Kreisstadt nach über 40 Jahren wieder. Hätte ich doch nur ne andere Straße genommen. Na ja, besonders begeistert war ich nicht unbedingt, war er mir doch als recht schleimiger und nörgeliger Typ in Erinnerung haften geblieben. Aber er kann sich ja auch positiv geändert haben in all den Jahren, beruhigte ich mich selbst.
Schließlich war er wie ich auch an der Schwelle zum Rentnerdasein angelangt.

Ich musste eine herbe Enttäuschung wie einen Tiefschlag hinnehmen. Er war noch viel unausstehlicher geworden, abgesehen davon, dass er bereits mit 63 in Rente gegangen war, gestand er mir hämisch grinsend.

Seinen Hang zu blöden Witzen hatte er behalten, was er mir gleich mit einem Merkel – Witz unter Beweis stellte. Früher waren es seine dauernden Honecker – Witze, damals allerdings hinter vorgehaltener Hand.

So laberte das Gespräch vor sich hin, bis wir auf unsere Musikvorlieben zu sprechen kamen. Er schwärmte von den Amigos, ich enthielt mir einer Kommentierung, dachte nur so für mich, wenn ich die zufällig auf dem Fernseher habe, schalte ich genauso schnell weg wie damals bei Karl Eduard von Schnitz…(ler). Als ich stolz verkündete, dass ich diesen Sommer schon zum 5. Mal bei einem Livekonzert von Herbert Grönemeyer in Erfurt war, bemerkte er unwissend, “ dem Nuschel-Heini kann ich gar nicht zuschauen, geschweige denn zuhören“.

Ich sehnte den Augenblick herbei, das Gespräch beenden zu können.

Als mir aber raus rutschte, dass meine lebenslange Liebe zu jeglicher Literatur nun seit zwei Jahren dazu führte, dass ich selber schreibe, einen Blog habe und vielleicht irgendwann beginne ein Buch zu schreiben.
Da konnte er nicht an sich halten und seine abgrundtiefe Abneigung mit der Äußerung, “ das einzige Buch was ich zu Hause habe, ist mein Sparbuch“, Ausdruck verleihen musste.
“ Kannste nicht was vernünftiges machen,“ kotzte er mir entgegen.

Nun reichte es mir. Warum sollte ich auf diesen Kotzbrocken Rücksicht nehmen, wir waren eh nie wirklich befreundet, nur Studienbekannte.
“ Ich glaube, ich muss weiter „, sagte ich, “ mit unseren Interessen kommen wir sowieso nie auf einen grünen Zweig.“
Ich stoppte eine Kellnerin in dem Cafe, in dem wir saßen, beim Vorbeigehen, stand auf, drückte ihr paar Euros in die Hand und schon war ich draußen.

Mann war ich froh, dieser unliebsamen Begegnung mutig entronnen zu sein. Wie kann ein Mensch vom geistigen Zustand her vier Jahrzehnte sich nicht weiter entwickelt haben und immer noch der gleiche Typ ???? sein? Das wollte mir nicht in den Schädel gehen. War ich wütend auf diesen Trottel!

Leidenschaft 

Ich hatte zwar den trockenen Juristenberuf erlernt und dabei auch manchmal so was wie Spaß und Befriedigung empfunden – doch meine Leidenschaft waren, seit ich Lesen gelernt hatte, Bücher.
Literatur jeglicher Art wurde zu meinem Lebensweg – Begleiter.

Als ich noch von der Schule nach Hause kam, war der erste Blick auf das Buch gerichtet, was ich gerade zum Lesen beim Wickel hatte. War das ausgelesen, musste das nächste dran glauben.
So war das immer, beim Studium, Armeezeit und die ganzen Jahre Berufsleben. Nur die Inhalte und Themen bzw. Genre änderten sich mit meinem Lebensalter.

Das prägt natürlich die gesamte Lebenseinstellung, den ganzen Lebensstil.

Als ich vor drei Jahren ( aus gesundheitlichen Gründen ) beruflich kürzer treten musste, hatte ich mich auch um einen Nebenerwerb umgeschaut, im Internet, wo sonst, und stieß auf Network bzw. Online Marketing, oder wie man es auch bezeichnen will.
Das will ich hier nicht vertiefen, aber mit dem Begriff Attraction Marketing war unzweifelhaft das Bloggen verbunden. Damit wars um mich geschehen. Der Gedanke, mit regelmäßigen Artikeln in einem eigenen Blog Aufmerksamkeit zu erreichen, reizte mich ungemein.

Mann, hatte ich mich am Anfang dämlich angestellt, ich weiß nicht wie ich es anders bezeichnen soll. Bevor ich ( diesen ) meinen WordPress – Blog vor knapp 2 Jahren ins Leben rief, hatte eine Lernzeit von rund einem 3/4 Jahr mit einem Blog bei der Plattform Empower Network angestanden, die ich nicht missen will, wenn ich auch manchmal wehmütig denke, gleich einen Blog bei WP wäre auch nicht schlecht gewesen. Das hätte mich zwar auch nicht vor Enttäuschungen ( ich nenne nur onebiz.com ) verschont, aber was ich beim EN-Blog gelernt habe, wäre bei WP genauso gut, vielleicht noch besser, möglich gewesen.

Durchbruch 

Das mit Online bzw. Blog Business aufbauen ist zwar in zweiter Linie immer noch bei mir aktuell, aber das Bloggen als solches, ohne „Hintergedanken“, hat von mir im letzten Jahr vollends Besitz ergriffen.
„Schuld“ daran sind ohne Umschweife der Markus Cerenak und der Walter Epp, aber noch paar andere, deren Schreibstile ( Schreibstimme ) mich zu 100 Prozent in ihren Bann gezogen haben.
Ich werde in Zukunft wohl keine Artikel mehr schreiben, die sich mit WordPress, Tools, Plugins usw. befassen.
Unter Blogartikel – Schreiben verstehe ich Storys schreiben, die unterhalten, aber zugleich etwas vermitteln sollen – Storytelling eben.

Damit komme ich zu meinen

3 Strategien gegen das Älter werden 

denn gegen den unumstößlichen Prozess des Alterns ist kein Kraut gewachsen. Aber ich werde mich vehement dagegen wehren, vor dem Fernseher zu versauern, Langeweile mit stundenlangen Rumlaufen in irgendwelchen Supermärkten zu vertreiben oder ständig andere Leute am Fensterbrett klebend zu beobachten.

Dagegen wende ich an:

1.Tätig bleiben – im Sinne von geistig und schöpferisch
Darunter verstehe ich die Betreibung meines Blogs im weitesten Sinn, also zuoberst natürlich das Verfassen von Artikeln, aber auch die Arbeit am Aussehen des Blogs

2.  Neugierig bleiben – heißt für mich vordergründig Lesen von ausgewählten Blogs und Bücher, die mich weiterbringen. Ausgewählt deshalb, da es heutzutage mehr Blogs gibt, die lesenswert sind, es jedoch für ein Gehirn einfach zu viele sind.
3. Kritisch bleiben – hängt mit den vorgenannten zwei Maximen untrennbar zusammen,

das soll mein kleines Manifest für 2017 sein.

Sei der Erste und schreibe jetzt einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Kommentar ... *

Dein echter Name *

Deine aktive E-Mail-Adresse * Deine Website

© 2018 Copyright Peter Bellstedt · Impressum/Datenschutz · ·